Horrorlift und Heliskiing – Snowboarden in Gudauri

Anfang 2018 wurde Georgiens größtes Skigebiet weltweit durch dieses absolute Horrorvideo bekannt. Ein Skilift fährt mit Höchstgeschwindigkeit rückwärts, Skifahrer werden meterweit aus dem Lift geschleudert, acht Menschen werden bei dem Unglück verletzt. Das Video kannte ich schon länger, dass es ausgerechnet aus Gudauri stammt, habe ich aber nur durch Zufall und erst lange nachdem wir gebucht hatten erfahren. Dass man in Georgien überhaupt Snowboarden kann ist wohl eher ein Insider. Aber lohnt es sich dafür um die halbe Welt zu fliegen?

Snowboarden mit Budget am Klinovec

Mein erster Vorsatz für 2020 war es wie jedes Jahr zum Snowboarden ins Erzgebirge zu fahren. Anfangs wollte ich lieber wie alle anderen nach Österreich fahren. Nach Österreich zu fahren klingt irgendwie viel cooler als ins Erzgebirge zu fahren. In den letzten Jahren aber und ganz besonders in diesem Jahr, wo mein Bruder und ich unseren Skiurlaub erstmals selbst zahlen mussten, ist mir bewusst geworden, dass die Interskiregion um Oberwiesenthal gar nicht mal so schlecht und eine echte Alternative zu den viel teureren Alpen ist!

Willkommen 2020

Mit jedem Jahreswechsel schieben wir auch alle guten Vorsätze von einem Jahr ins nächste. Mir vorzunehmen dieses Jahr glücklicher und erfolgreicher zu sein, hat noch nie funktioniert. Wenn ich mein Leben von einem Tag auf den anderen umkrempeln könnte, würde ich damit sicher nicht bis zum letzten Tag des Jahres warten. Deshalb sollen meine Vorsätze solche Ideen sein, die von ganz allein dazu beitragen, dass ich am Ende des Jahres ein Stück glücklicher und erfolgreicher bin.

Dumme Ideen und schöne Erinnerungen – Roadtrip im Winterparadies Schweiz

Wie so oft im Winter lag ich einmal mehr Zuhause vor dem Kamin und scrollte durch Instagram, auf der Suche nach coolen oder wenigstens gemütlichen Ideen für die kalte Jahreszeit. Dabei bin ich auf einen gefühlt neuen Fototrend gestoßen: Eislaufen auf Bergseen. Die Bilder von weißen Schlittschuhen auf türkisfarbenem Eis machten mich schon neidisch. Natürlich wurde bei den Bildern etwas nachgeholfen, aber auf einem Bergsee eiszulaufen stellte ich mir trotzdem schön vor. Wenn ich einen Blick auf die Karte werfe, bedeutete das für uns, es ging in die Alpen und welches Land ist da wohl am bekanntesten für wunderschöne Bergseen und Winterlandschaften? Die Schweiz!

Der Malerweg – Wandern in der Sächsischen Schweiz

Mitte des 18. Jahrhunderts entdeckten die beiden Schweizer Künstler Adrian Zingg und Anton Graf eine Berglandschaft im Herzen Sachsens, die sie so sehr an ihre Heimat erinnerte, dass sie diese die Sächsische Schweiz nannten. Weil auch ich 300 Jahre später von dem heutigen Nationalpark begeistert war, möchte ich ihn mit euch teilen. Zwei wunderschöne Wanderrouten, die es euch am Ende hoffentlich genauso antun wie mir! Eine halbe Stunde bis Stunde östlich von Dresden liegt der Nationalpark Sächsische Schweiz, durch den sich auf 112 km in 8 Etappen der Malerweg zieht. Ich konzentriere mich hier aber auf die beiden Abschnitte, die ich mit eigenen Augen gesehen haben und mit Überzeugung weiterempfehlen kann.