Jochberg und Schlucht • 2 Touren am Walchensee

Das Reisen war 2020 nicht selbstverständlich und wir mussten lernen, die Welt vor unserer Haustür zu entdecken. Wir haben unsere Heimat durch andere Augen gesehen und gelernt, dass man für Abenteuer nicht viel zahlen oder weit fliegen muss. Auf einer unserer Touren durch die Alpen und das Alpenvorland sind wir eher zufällig auf den Walchensee gestoßen. An dem haben wir mit der Tour auf den Jochberg und durch die Schlucht eine mehr und eine weniger bekannte Route gefunden, die beide auf ihre Weise wunderschön sind.

Aufstieg auf die Zugspitze über Partnachklamm und Reintal

Eines der wenigen Ziele, die mir Covid-19 in diesem Jahr noch gelassen hat, war der Aufstieg auf die Zugspitze. Erfahrungen im Bergsteigen hatte ich kaum und auch sonst war ich nur selten in den Bergen wandern. Damit war diese Idee ein weiterer Punkt auf meiner Liste maßloser Selbstüberschätzungen. Schon als wir wenige Tage zuvor am Eibsee waren, wurde mir beim Blick auf die Zugspitze anders. Wir hatten uns für die leichteste Route durch das Reintal und die Partnachklamm entschieden und letztlich waren es nur 2962 Höhenmeter, also was sollte da schon schief gehen?

Eine Nacht auf einer Insel im Eibsee

Die Idee auf einer Insel im Eibsee zu übernachten, kam uns während unseres ersten Trips zum Eibsee. Das Wetter war damals mehr als mies und wir saßen die meiste Zeit in einem Wetterschutz und warteten den Regen ab. Und während wir dort saßen und nicht anderes tun konnten, als über den See auf die Zugspitze zu gucken, kam uns eben die Idee: Wie schön wäre es auf einer einsamen Insel mit Aussicht auf die Zugspitze in der Hängematte zu übernachten und so morgens aufzuwachen.

Der Müllerthal Trail – Wandern in der Luxemburgischen Schweiz

Wenn dich die Reiselust einmal packt, dann macht sie vor keiner Pandemie der Welt Halt. Wenn du raus musst, musst du raus. Wenn das Reisen aber nicht mehr selbstverständlich ist, müssen neue Ideen her - bestenfalls welche, die nicht viel kosten und leicht umzusetzen sind. Zum Glück hat uns die gleiche Pandemie auch die Zeit gegeben, so viel wie nie zuvor nach neuen Ideen zu suchen. Es hat nicht lange gedauert und wir haben die Wanderschuhe eingepackt und uns mit dem Auto auf den Weg von 2 1/2 Stunden in die Wälder und Schluchten der Luxemburgischen Schweiz gemacht.

17 Tage mit dem Rucksack durch Georgien

Georgien war mir immer ein Mysterium. Die russische Kultur kennt man, die arabische Kultur kennt man, aber was ist mit den Ländern dazwischen? Das kleine Trio aus Georgien, Armenien und Aserbaidschan reizt mich schon lange. Ganz neue Orte entdecken, sich selbst und die Welt aus einem anderen Blickwinkel kennenlernen, das macht Georgien möglich. Legt man die Vorurteile ab, trifft man auf ein Land voller Gastfreundschaft und wunderschöner Natur. Aber wie sicher ist es, wenn zwei junge, blonde Mädels allein durch Georgien reisen?

Der Trek zu den Tobavarchkhili Seen in Georgien

Der nette Mann holte seinen Schwager, seinen klapprigen kleinen LKW und einen Eimer Birnen, die er uns mit auf den Weg gab. Auf der kleinen Ladefläche ging es für uns endlich in den Kaukasus. Nie zuvor war ich so lange so weit entfernt von der Zivilisation und plötzlich sollten wir 5 Tage lang auf 2500 Metern Höhe allein durch den Kaukasus wandern? Das war genau das, wonach es klingt - Leichtsinn. Niemand sollte unerfahren so eine Strecke wandern und trotzdem würde ich es immer wieder tun.

Mit dem 40 PS Motorboot auf dem Gardasee

Der Gardasee ist nach Mallorca das 18. Bundesland und maßlos überlaufen von deutschen Touristen, zumindest war das meine erste Erkenntnis am Ende der Reiseplanung und es gefiel mir gar nicht. Trotzdem habe ich zumindest versucht unvoreingenommen an diesen Urlaub zu gehen, der nicht meine Idee war. Und siehe da, wir haben uns an einen Klettersteig an der Felswand 150 Meter über dem See gewagt, waren ohne lange Warteschlangen im Gardaland, haben ein überschwemmtes Sirmione bei Sturmflut besucht und konnten ein 40 PS Motorboot auf dem Gardasee fahren. Für meine anfänglichen Befürchtungen war das also ein ziemlich erfolgreicher Urlaub!

Paragliden an der Dune du Pilat – Roadtrip am französischen Atlantik

Das Mittelmeer verließen wir noch bei 30 Grad und Sonnenschein, nur ganz kurz war ich auf dem Rücksitz des Mietwagens eingeschlafen, da ging vor unserem Ziel plötzlich die Welt unter. Schwarze Gewitterwolken und Sturmböen, irgendwie hatten wir uns das anders vorgestellt. Vor unserem Hotel floss der Regen schon gar nicht mehr ab und sammelte sich in riesigen Überschwemmungen auf den Straßen. Dass wir bei dem Wetter morgen paragliden würden, haben wir jedenfalls nicht mehr geglaubt. Eher sah es danach aus, als würden wir die nächsten Tage in diesem kleinen Apartment in Arcachon festsitzen. Doch so schnell wie das Unwetter kam, verzog es sich auch wieder und wie geplant setzten wir den Roadtrip an der Atlantikküste fort.