11 Ausflugsideen rund um Aberystwyth

Ich habe mein Auslandsjahr in Aberystwyth verbracht, einer wunderschönen Kleinstadt an der Westküste von Wales. Die meisten Menschen werden womöglich niemals auch nur von diesem Ort hören und dennoch ist Aberystwyth gerade für Studenten unglaublich schön. In Midwales gelegen wäre es eigentlich der perfekte Ausgangsort für Ausflüge, wären da nicht die öffentlichen Verkehrsmittel. Das öffentliche Verkehrsnetz ist kaum vorhanden, Bahnen wurden über Jahrzehnte eingestellt und langsam versucht das Land den Tourismus durch Busse wieder anzukurbeln. Nicht alle der folgenden 11 Orte sind mit dem Bus erreichbar. Trotzdem sind sie so nah, dass man sich auch als ausländischer Student entweder dem Hiking Club oder britischen Studierenden mit ihren Autos anschließen kann.

Sieben Abenteuer an der walisischen Küste

Über 1.400 Kilometer Küste bieten eine atemberaubende Landschaft und Tierwelt. Spannende Felsformationen ragen manchmal aus türkisblauem Wasser, manchmal aus einer stürmischen See. Freistehende Felsen; Felsspalten, in die das Wasser peitscht; Felsbögen, die wie natürliche Brücken ins Meer ragen und Wasserfälle, die auf schwarzem Gestein ins Meer stürzen, kann man hautnah erleben und begehen. Beim Wandern oder auf Bootstouren kann man Schweinswale, Delfine, Robben oder auch Papageientaucher beobachten. An vielen Orten werden außerdem Sportarten wie Surfen, Seakayaking oder das in Wales erfundene Coasteering angeboten.

Ideen für Wales, aus denen leider nichts geworden ist

Ich wollte während meines Auslandsjahres schon gesamt Wales bereisen. Da Wales nicht sonderlich groß ist, wäre das bei ausgebautem öffentlichen Verkehr innerhalb von 8 Monaten auch machbar gewesen. Ohne Auto lässt es sich in Wales aber nur schwer reisen, die Pläne über das Jahr zu verteilen war also nicht möglich. Stattdessen versuchten wir die meisten Ideen auf dem Roadtrip mit unserem Auto umzusetzen. Trotzdem haben für nicht alles Zeit und Geld gereicht. Selbst wenn ich etwas umsetzen konnte, verlasse ich die Orte oft mit mehr Ideen als ich mitgebracht habe.

14 Tage Roadtrip durch Wales

Während meines Auslandsjahres wollte ich möglichst ganz Wales bereisen, ohne Auto ließ sich das aber nur schwer umsetzen. Deshalb hatten wir für den Besuch eines Freundes im April einen Roadtrip geplant. Wales ist nicht sonderlich groß und lässt sich ohne lange Fahrzeiten gut in 2 Wochen erkunden. Mietwägen sind derzeit unglaublich teuer, für die 2 Wochen hätten wir mit Vollkasko trotz Rabattes für den kleinsten Wagen fast 800 € gezahlt. Also hatten wir die Idee, dass mein Freund mit seinem eigenen Auto von Deutschland herkommt.

2 Tage Kanuwanderung auf der Oberen Havel

Ich lebe seit über 20 Jahren an der Mecklenburgischen Seenplatte und trotzdem wird dies der erste Beitrag zu meiner Heimat. Die Seenplatte eignet sich super für Kanutouren und ihre Landschaft erinnert stark an Südschweden. Mehr als 1000 Seen sind durch Flüsse und Bäche miteinander verbunden und bilden ein Netz aus Wasserwanderwegen. Die Strecke auf der Oberen Havel zwischen Kratzeburg und Neustrelitz gehört zu den bekanntesten der Region. Sie verläuft durch den Müritz Nationalpark und damit weitgehend auf motorbootfreien Gewässern inmitten der Natur. Wir sind ausschließlich im Nationalpark gefahren und haben endlich mal wieder eine Nacht im Zelt verbracht!

Naturwunder São Miguel – Die grüne und größte Insel der Azoren

São Miguel trägt den Beinamen Ilha Verde, die grüne Insel. Er kommt von ihrer üppigen Natur und außergewöhnlichen Landschaft. Sie ist mit einer Länge von knapp 64 km außerdem die größte Azoreninsel und touristisch am besten erschlossen. Hier geht wirklich alles, ob Whale Watching, Surfen, Canyoning, Reiten, Tauchen, Wandern oder Schwimmen. Wenn ihr nur eine Insel besucht, könnt ihr so ziemlich alles auf São Miguel erleben. Bei mehreren Inseln müsst ihr natürlich filtern, was ihr auf welcher Insel macht. Ich kann euch also nur einen Auszug zeigen, was im Vergleich zu den anderen Inseln auf São Miguel am besten ist.

Meine 11 Tipps für Pico – Die gebirgige Insel der Azoren

Die zweite Insel auf unserer Reise war Pico, die Ilha Montanha. Ihr Beiname bedeutet gebirgige Insel, da ihre Landschaft nicht nur vom höchsten Berg Portugals und dritthöchsten Vulkan im Atlantik, sondern auch durch viele kleinere Krater geprägt ist. Trotzdem fände ich Beinamen wie Lavainsel oder Vulkaninsel passender, denn ganz Pico ist geprägt vom Vulkangestein, die Weinberge, die Küsten, selbst die Häuser werden aus ihm gebaut. Für mich war Pico die aufregendste und schönste unserer drei Inseln und hier sind die 11 Gründe warum.

Eine Nacht auf einer Insel im Eibsee

Die Idee auf einer Insel im Eibsee zu übernachten, kam uns während unseres ersten Trips zum Eibsee. Das Wetter war damals mehr als mies und wir saßen die meiste Zeit in einem Wetterschutz und warteten den Regen ab. Und während wir dort saßen und nicht anderes tun konnten, als über den See auf die Zugspitze zu gucken, kam uns eben die Idee: Wie schön wäre es auf einer einsamen Insel mit Aussicht auf die Zugspitze in der Hängematte zu übernachten und so morgens aufzuwachen.

12 Tipps für den perfekten Tag in Lissabon

Auf dem Weg nach Ericeira haben wir die Zeit natürlich genutzt, Lissabon zu erkunden. Das Schöne an der portugiesischen Hauptstadt ist, dass sie eben nicht die typische europäische Hauptstadt ist. Die Küstenstadt hat mit einem Segeltörn auf einem Katamaran auf dem Tejo und einem Bällebad im Hostel mein Herz erobert. Das sind meine 11 Tipps für einen perfekten Tag in Lissabon und mit Sicherheit ist auch für euren Urlaub die ein oder andere Idee dabei.

Mit dem 40 PS Motorboot auf dem Gardasee

Der Gardasee ist nach Mallorca das 18. Bundesland und maßlos überlaufen von deutschen Touristen, zumindest war das meine erste Erkenntnis am Ende der Reiseplanung und es gefiel mir gar nicht. Trotzdem habe ich zumindest versucht unvoreingenommen an diesen Urlaub zu gehen, der nicht meine Idee war. Und siehe da, wir haben uns an einen Klettersteig an der Felswand 150 Meter über dem See gewagt, waren ohne lange Warteschlangen im Gardaland, haben ein überschwemmtes Sirmione bei Sturmflut besucht und konnten ein 40 PS Motorboot auf dem Gardasee fahren. Für meine anfänglichen Befürchtungen war das also ein ziemlich erfolgreicher Urlaub!