Layover in Porto – Dieses Sandwich ist stärker als du!

Auf dem Weg auf die Azoren ist es ein Zwischenstopp auf dem portugiesischen Festland nicht unwahrscheinlich. Während der Anreise verbrachten wir 4 Stunden in Porto, für eine komplette Stadttour ist das zwar zu wenig, um am Flughafen zu versauern aber zu viel Zeit. Bei so kurzen Aufenthalten ist es wichtig, entschlossen und mit einem Plan loszufahren, sich aber nicht zu übernehmen. Wenn euch die Stadt gefällt, kommt einfach wieder! Vom Flughafen in die Stadt haben wir uns ein Taxi für 23 € genommen, für den Rückweg ein Free Now für nur 13 €. In der App könnt ihr ähnlich wie auf Uber eine Fahrt zu einem festgelegten Preis bestellen. Da ich wann immer möglich nur mit Handgepäck reise und online einchecke, muss ich später am Flughafen keine Zeit mehr am Check-In einplanen. Euer Gepäck könnt ihr in Porto direkt am Flughafen günstig in Schließfächern parken.

Porto in 4 Stunden

Bei einem Aufenthalt plane ich mindestens eine Stunde für den späteren Ablauf am Flughafen ein. Dank des Handgepäcks muss ich nach der Landung nicht auf mein Gepäck warten und später keines aufgeben. Über Free Now kommt euer Fahrer etwa 5-10 Minuten nach Buchung, die Fahrt ins Stadtzentrum dauert eine halbe Stunde. Damit bleiben uns abzüglich Hin- und Rückweg noch effektiv 2 Stunden in der Stadt. Direkt vor dem Terminal fährt auch die Metro, diese braucht allerdings eine Stunde für eine Fahrt ins Zentrum.

Meine Tipps für Porto

Mir ist natürlich bewusst, dass man in zwei Stunden keine Stadt ernsthaft kennenlernen kann. Dennoch habe ich für mich 2 Tipps entdeckt, mit denen man die Zeit entspannt aber voll auskosten kann.

#1 Francesinha

Francesinha ist ein Sandwich, das in und um Porto typisch ist. Es besteht aus mehreren Schichten Rindfleisch, Wurst und Schinken zwischen zwei Scheiben Toast. Das Ganze wird mit Käse überbacken, darauf gibt es noch ein Spiegelei und alles liegt in einer dicken Soße. Hierfür braucht ihr definitiv großen Hunger! Ich habe mich gefühlt wie in der DMAX-Serie Man vs. Food und diesmal hat das Essen gewonnen. Es ist unglaublich viel und fettig und mir reicht diese eine Erfahrung! Dennoch gehört es zu den Sachen, die man in Porto gemacht haben muss.

#2 Cais da Ribeira und Ponte Luis I


Cais da Ribeira ist die berühmte bunte Promenade am Fluss Douro, die man von Bildern kennt. Für das Foto muss man allerdings auf die andere Seite des Flusses, was wir angesichts der Zeit nicht für ein einziges Bild machen wollten. Von der ebenso berühmten Stahlbrücke Ponte Luis I bis zum Praça Ribeira und noch weiter liegen hier einige Cafés und Läden. Auch hier an der Promenade gibt es einige Restaurants, in denen ihr Francesinha bekommt! Wenn ihr das Glück habt, zum Sonnenuntergang herzukommen, nutzt auf jeden Fall die Gelegenheit und esst hier am Fluss. Die Stimmung zum Abend stimmt schon gut auf Urlaub ein, besonders wenn talentierte Musiker auf der Straße singen!

Wie gesagt hatten wir nicht wirklich Zeit die Stadt zu erkunden. Wenn ihr also Tipps oder Empfehlungen für den nächsten Besuch habt, schreibt sie doch gern in die Kommentare!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s