Best and Worst of Travel 2018

2018 war das mit Abstand erlebnisreichste Jahr meines Lebens. In keinem anderen Jahr war ich so viel unterwegs, wie in diesem. In keinem anderen Jahr sind so viele schöne und schlimme Dinge passiert, wie in diesem. Gerade auf Reisen liegen oft nur Augenblicke zwischen Himmel und Horror. Dennoch ist im Nachhinein jeder dieser Momente eine Erinnerung, die man für immer bewahren möchte. Deshalb habe ich mich entschieden, hier die schönsten und schlimmsten Momente meiner Reisen in diesem Jahr in chronologischer Reihenfolge festzuhalten.

🌼🌼🌼

Highlight
Boston | Einfach die Tatsache, zum ersten Mal in meinem Leben endlich in den USA gewesen zu sein und es war toll dort!

Horror
Boston | Da ist man schon zum Superbowl in Boston und es spielen sogar die Patriots und trotzdem ist die Stimmung bescheiden. Mit 19 Jahren kam ich in keine Sportbar und Public Viewing gab es nur vereinzelt im sehr kleinen Rahmen. Weil die Patriots verloren haben, gab es auch die groß angekündigte Feier im Boston Common nicht.

Highlight
Boston | Die Chance, die berühmteste Universität der Welt besuchen! Es war beeindruckend über den Harvard Campus zu laufen und Stories von den Studenten zu hören.

Horror
Snowboarden | Der allgegenwärtige Horror beim Snowboarden, böse Stürze auf Knie, Steißbein, Rücken und Gesicht vermiesen einem schön den Spaß. 🏂

Highlight
Roadtrip Schweiz | Die Alpen im Winter. Das kann man so stehen lassen.

Horror
Roadtrip Schweiz | Ganz schnell wird das Wunderland zum Albtraum, wenn man in der Dämmerung sein Handy im Tiefschnee verliert und es im Dunkeln bei Schneesturm im knietiefen Schnee suchen muss.

Highlight
Krakau | Märchen erleben in einer weißen Kutsche, gezogen von einem Schimmel im roten Kostüm zum Schloss Wawel.

Highlight
Hamburg | Kindheitsträume wahr werden lassen mit dem Marry Poppins Musical im Stage Theater in Hamburg. Mitreißende Lieder, traumhafte Bühnenbilder und eine wundervolle Atmosphäre.

Horror
Roadtrip Südfrankreich | Als wir den Flug nach Toulouse verpasst haben! Wir waren noch rechtzeitig im Sicherheitsbereich, doch anstatt zum Gate zu rennen, setzten wir uns gemütlich in ein Café. Ich kann nicht sagen, was wir uns dabei gedacht haben.

Highlight
Roadtrip Südfrankreich | Endlich die wunderschönen Lavendelfelder zu sehen und auf dem Roadtrip an unerwartete Orte zu kommen, wie die Cité de Carcassonne, die für ein Kunstprojekt mit gelben Kreisen bemalt war.

Horror
Roadtrip Südfrankreich | Mein Klippensprungversuch in der Schlucht von Verdon. Halbwegs souverän habe ich mich an die 8-Meter-Klippe herangetastet und wozu? Richtig! Damit ich jegliche Körperspannung verliere, schräg im Wasser aufschlage und mich mit Wasser im Ohr und höllischen Kopfschmerzen durch den Urlaub quälen durfte.

Highlight
Roadtrip Südfrankreich | Die freilebenden Flamingos in Palavas-les-Flots! Wer wusste bitte, dass es das in Europa gibt?

Horror
Roadtrip Südfrankreich| Das Paragliding an der Dune du Pilat war enttäuschend. Der Wind stand schlecht und anstatt uns darüber vorher zu informieren, nahm man uns das Extra-Geld für den Actionflug ab und entschuldigte sich danach, dass keine Action möglich war. Sportliches Verhalten der Gleitschirmpiloten sieht anders aus.

Horror
Sprachreise Cambridge | Während ich auf der Anreise noch total verkatert vom Geburtstag einer Freundin war, fand der Rückflug gar nicht statt. Mit 48 Stunden Verspätung kam ich schließlich mit dem Zug in Berlin an. Meinem Chef erklären zu müssen, warum ich es Montag nicht zum Dienst schaffte, machte es nicht besser.

Highlight
Timmendorfer Strand | Die erste aufblasbare Wassersportinsel am Timmendorfer Strand, die abgesehen von den vielen Feuerquallen ein super Erlebnis war.

Horror
Georgien | Gastfreundschaft der besonderen Art in Kutaisi. Im Hostel wurden wir eingeladen, in einem Restaurant in der Nähe Chacha zu probieren. Die beiden Männer warteten draußen mit einem Auto, das wäre wohl bequemer. Nur unter der Bedingung, einen weiteren Freund mitnehmen zu können, stiegen wir ein. Plötzlich fuhren wir raus aus der Stadt, in die Berge, wo die Straßen unbefestigt und Lichter kaum noch vorhanden waren. Wir dachten das wäre es mit uns gewesen. Letztlich waren wir dort oben bei einem Freund zum Erntefest eingeladen, aber wir hatten definitiv den Schrecken unseres Lebens!

Highlight
Georgien | In den Schwefelbäder von Tbilisi für wenig Geld eine Stunde im heißen Wasser entspannen.

Horror
Georgien |Chacha. Der oftmals selbst gebrannte georgische Wodka ist in etwa so hochprozentig wie Desinfektionsmittel, schon ein kleiner Schluck treibt dir den Schweiß ins Gesicht.

Highlight
Georgien | Die Wanderung im Kaukasus mit meinem neuen Osprey Ariel AG Rucksack, der mir die langen Touren megamäßig erleichtert hat!

🌎 🌍 🌏

Für mich war es auf jeden Fall ein sehr schönes und spannendes Reisejahr 2018. Man merkt gar nicht, was einem so alles passiert, bis man am Ende des Jahres all diese Momente reflektiert und darauf hofft, dass das nächste Jahr genauso wird! Schreibt mir doch gern in den Kommentaren auch eure schönsten und schlimmsten Reiseerfahrungen!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s